Arbeitsweise
DE

Aktuelle Nachrichten


Neues KNI PAPER

Christopher Schulze hat an der Technischen Universität zu München mit seiner Untersuchung über Motive und Beitrittsgründe zu...
mehr...

„Initiativkreis Recht auf Selbstversorgung“

Die EnergieGenossenschaft Murrhardt (EGM) eG, energiewende jetzt, das Klaus Novy Institut e.V und der Zentralverband deutscher...
mehr...

Arbeitsweise

Im Vordergrund steht unser Leitbild „Brücken bauen zwischen Forschung und Praxis“. Alle von uns genutzten Instrumente sind auf die Initiierung von Beteiligungs- und Kommunikationsprozessen ausgerichtet. Dem Leitmotiv der Partizipation verpflichtet, sehen wir unsere Aufgabe darin, alle Beteiligten in die Gestaltung und Ergebnisverwertung einzubeziehen. Ganzheitlich konzipierte Forschungsvorhaben führen wir eigenständig oder als Partner in Kooperationen durch. Interdisziplinäre Orientierung und ein breites Methodenspektrum sind Grundlage für passgenaue Entwicklungen von Forschungsdesigns. Wir führen unsere Forschungs-, Entwicklungs- und Evaluationsprojekte im Auftrag und mit der Förderung von Stiftungen, Verbänden, Kommunen, Land, Bund oder der EU durch.

Partizipative Methoden

Unsere Methoden sind dialogisch, verzichten auf tradierte Rollentrennung von Untersuchenden und Untersuchten und fördern gegenseitige Lernprozesse. Das Prinzip der Partizipation beinhaltet Prozessoffenheit; d.h. zentrale Forschungsfragen und -instrumente werden gemeinsam mit den Akteuren entwickelt und umgesetzt. Selbstverständlich nutzen wir die gängigen Methoden der Sozialforschung, arbeiten mit qualitativen Methoden und sind uns des Nutzens eines Methodenmixes bewusst. Darüber hinaus setzen wir uns mit der Weiterentwicklung und Nutzbarmachung von Methoden auseinander, die an den Schnittstellen von Planungs-, Sozial-, Umweltwissenschaft und Ökonomie entstehen mit dem Ziel die Erkenntnisse in den transdisziplinären Prozess des Wissensmanagements einzubringen.

Kommunikative Evaluation

Das KNi entwickelt neue methodische Evaluationsansätze und erarbeitet Folgenabschätzungen und Evaluationen für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft und gestaltet und moderiert Dialogprozesse. In unseren Forschungsprojekten arbeiten wir eng mit Partnern aus der Praxis zusammen und kommunizieren die Ergebnisse unserer Forschung auf vielfältigen Informationskanälen - von den klassischen Printerzeugnissen über verschiedene Veranstaltungsformate bis hin zu den neuen Medien. Eine Stärke dieses Evaluationsansatzes ist das Selbstverständnis, dass die Ergebnisse nicht nur für die Wissenschaft, sondern für Politik, Programmmanagement, Unternehmen sowie für BürgerInnen als Beschäftigte und KonsumentInnen nutzbar sein sollen. Dies entspricht unserem Ziel der Vermittlung zwischen Wissenschaft und Praxis. Wir stellen unser Wissen und die Evaluationsergebnisse sowohl Auftraggebern als auch interessierten Akteuren zur Verfügung.

Lernen in Netzwerken

Leitprinzip des KNi ist die Nützlichkeit von Forschung für die Praxis. Insofern geht es nicht nur um die Gewinnung von Wissen, sondern um dessen Transfer. Um dieses Ziel zu erreichen, bringen wir uns aktiv in Netzwerke ein, um die üblichen Begrenzungen von Disziplinen, Fachwissen und Organisationen zu überwinden. Im Bewusstsein der kulturellen Barrieren, die das gegenseitige Verständnis und die Zusammenarbeit unter heterogenen sozialen Gruppen behindern, bauen wir Brücken zwischen Akteuren von der lokalen bis hin zur transnationalen Ebene.

Drucken
© 2017 Klaus Novy Institut e. V. Köln - KNi