Institut
DE

Aktuelle Nachrichten


Neues KNI PAPER

Christopher Schulze hat an der Technischen Universität zu München mit seiner Untersuchung über Motive und Beitrittsgründe zu...
mehr...

„Initiativkreis Recht auf Selbstversorgung“

Die EnergieGenossenschaft Murrhardt (EGM) eG, energiewende jetzt, das Klaus Novy Institut e.V und der Zentralverband deutscher...
mehr...

Institut

Das Institut wurde 1983 unter dem Namen "Genossenschaftlich Wohnen e.V." durch Klaus Novy gegründet und hat seitdem seinen Sitz in Köln. Der frühe Tod Klaus Novys 1991 war ausschlaggebend für die Umbenennung in Klaus Novy Institut, um so den Grundgedanken seiner Arbeit zu würdigen und weiterzutragen.

Tradition und Innovation

Die Themen Gemeinwirtschaft, Genossenschaftsforschung sowie Stadtentwicklung,stehen seit der Gründung des Instituts als Ausdruck gesellschaftlicher Partizipation im Fokus unserer Arbeit. Seit Beginn der 1990er Jahre beschäftigen wir uns vertieft mit dem sozioökonomischen Thema der Gestaltung einer nachhaltig umweltorientierten Wirtschaft. Mit dem Jahrtausendwechsel kamen Themen aus dem Forschungsfeld der Nachhaltigkeit dazu: Bildung für nachhaltige Entwicklung, Fragestellungen zu Energie- und Klimaschutz, Fairem Handel und Diversität. Auch zukünftig werden wir uns in diesen Themen bewegen. So beispielsweise im Thema Migration in der Kontroverse zwischen Lust an Multikulturalität und Angst vor Überfremdung oder im Thema Nachhaltigkeit, das trotz oder gerade wegen seiner inflationären Nutzung gesellschaftliche Spannungsfelder aufzeigen kann.

Unser Institut versteht sich nicht nur als wissenschaftlicher Beobachter, sondern als Impulsgeber für gesellschaftliche Veränderungen. Mit der Durchführung von Kongressen, Seminaren, Runden Tischen, Ausstellungen und auf vielfältigen Kommunikationswegen veröffentlichen wir in Kooperation mit unseren Projektpartnern wissenschaftliche Ergebnisse und beteiligen uns aktiv an der Diskussion zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen.

Unser Team setzt sich interdisziplinär aus den Fachrichtungen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Raumforschung, Stadt- und Regionalplanung und Pädagogik zusammen. Die Synergie der spezifischen Sichtweisen auf neue Problemstellungen ermöglicht ganzheitliche Forschungsansätze und schafft so ideale Voraussetzungen für neue wissenschaftliche und gesellschaftliche Anregungen.

Drucken
© 2017 Klaus Novy Institut e. V. Köln - KNi