Aktuelles
DE

Aktuelle Nachrichten


Neues KNI PAPER

Christopher Schulze hat an der Technischen Universität zu München mit seiner Untersuchung über Motive und Beitrittsgründe zu...
mehr...

„Initiativkreis Recht auf Selbstversorgung“

Die EnergieGenossenschaft Murrhardt (EGM) eG, energiewende jetzt, das Klaus Novy Institut e.V und der Zentralverband deutscher...
mehr...

Aktuelles

31.01.2014

Recht auf Selbstversorgung

Die EGM-Aktion Recht auf Selbstversorgung

„Die Energiewende zum Erfolg führen“. So ist das Kapitel im Koalitionsvertrag überschrieben. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, welchen Blickwinkel die Regierung aus ihrer Vogelperspektive einnimmt. Wir aus der Froschperspektive haben unsere eigenen Vorstellungen, wie die Energiewende - weiterhin von den Bürgern getragen - zum Erfolg geführt werden kann.

 Zunächst eine persönliche Vorbemerkung:

„Wenn du fast ein ganzes Berufsleben lang für eine dezentrale, bürgerschaftliche Energiewirtschaft mit regenerativen Energien und Kraft-Wärme-Kopplung gearbeitet hast, dann treibt dich der Koalitionsvertrag gewaltig um. Du setzt dich hin und schreibst auf, was dir wirklich wichtig ist, maximal zwei Seiten, am Schluss steht Offener Brief darüber. Was sagt meine Frau? Wenn du da keine Unterstützer hast, dann kannst du das vergessen. Also wird der Entwurf verschickt und es wird telefoniert und du bist gespannt auf die Reaktionen. Ein E-Mail aus dem Wahlkreis Ansbach von Josef Göppel MdB – Schluss mit Entwurf! Weitere Unterstützer müssen gewonnen werden und zwar aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Nach einer Handvoll Unterstützer (genau fünf) steht die Entscheidung: Der offene Brief wird verschickt! Weitere Unterstützer aus dem engeren Umfeld sind dazugekommen und es wird klar: Die lokale Presse wird über die Aktion informiert. Zwischenbilanz: Ein offener Brief, ein Dutzend Unterstützter, ein sehr schöner Zeitungsartikel -  eine sehr schöne Aktion für die EGM mit der Perspektive einer Veranstaltung mit den Wahlkreisabgeordneten. Und die politische Wirkung? Wird wachsen mit weiteren Unterstützern! Und siehe da: Es kommen Unterstützer hinzu, zu denen du noch keinen Kontakt hattest. Unterstützer kommen aus ganz unterschiedlichen Regionen. Unterstützer die bereit sind, ihre  Bundestagsabgeordneten anzusprechen. Damit hat die Aktionen ihre Kampagnenfähigkeit  bewiesen. Ich danke dem Klaus-Novy-Institut, dass es die Aktionen aufgreift und seine Infrastruktur und seine Kontakte zur Verfügung stellt.“ (Dieter Schäfer)

Anmerkungen zu der Aktion

Download: Offener Brief für ein Recht auf Selbstversorgung mit vielen Unterstützungsaussagen

Unterstützen Sie uns dieter[dot]schaefer[at]kni[dot]de

 

 

zur Nachrichtenliste



Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen
Drucken
© 2017 Klaus Novy Institut e. V. Köln - KNi